Sonntag, 28. August 2011

Lebenszeichen

Liebe Leser!

Ungarn ist eine politische und wirtschaftliche Katastrophe. Ungarn ist aber auch ein sehr schönes Land. Ich bin vor drei Jahren nach Ungarn übergesiedelt, und in diesem Frühjahr haben meine Frau und ich trotz aller Bedenken bezüglich der Regierung und ihres undemokratischen und selbstmörderischen Kurses in ein Haus investiert. Eigentlich müssten wir der Regierung sogar dankbar sein, denn ohne den brutalen Franken-Kurs hätte unser neues Heim wahrscheinlich nie zum Verkauf gestanden. Des einen Leid ist des anderen Freud.

Unser Sohn ist mittlerweile im Krabbelalter und braucht unbedingte Aufmerksamkeit, damit nicht ständig Regale ausgeräumt werden oder Blumenerde im Wohnzimmer verteilt wird. Dazu kommt dann im Beruflichen noch eine recht umfangreiche Markstudie, die ich für meinen Arbeitgeber angefertigt habe und auf deren Basis wir in den nächsten Jahren noch ein paar Marktanteilsprozente gewinnen wollen.

Kurz: Bei den vielen Dingen, die gleichzeitig nach meiner Aufmerksamkeit und Zeit verlangt haben, ist dieser Blog eines der Dinge, die zu kurz gekommen sind. Ich hoffe, dass ich das im Herbst wieder ändern kann. Es wird sicherlich ein heisser Herbst werden in Ungarn, der viel Aufmerksamkeit von außen vertragen kann. Ich möchte meiner Verpflichtung als idegenszívű nachkommen und die sozial-liberale anti-ungarische Weltverschwörung mit möglichst vielen unvorteilhaften gefälschten Informationen über die ungarische Innenpolitik versorgen. Das bin ich Viktor schuldig.

Ich hoffe, die Leser dieses Blogs entschuldigen meine mehrmonatige Abwesenheit und haben noch ein paar Wochen Geduld.

"Rigo Jancsi"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen